Aufstellungen, Traumaheilung und Heilreisen mit inneren Bildern

Zugang über Atem, Körper oder Hypnose

Wir können leicht Zugang zu unserer inneren Bilderwelt erlangen, indem wir die Augen schließen und bewußt unseren Atem und Körper spüren. Durch diese oder eine andere Hypnoseeinleitung entspannen wir körperlich und geistig, was den Zugang zu unserem Unterbewußtsein öffnet.
In unser inneren Bilderwelt sind alle Eindrücke, Ereignisse und Menschen unseres Lebens, unserer Familie und früherer Leben gespeichert. Entsprechend dem Anliegen und den Fakten suchen wir für die Heilarbeit die inneren Bilder, die wichtig sind. Wir atmen sie herbei oder lassen sie einfach vor unserem inneren Auge erscheinen. Das Erleben der inneren Bilder ist eng verbunden mit den sinnlichen Eindrücken in unserem Körper. So können wir in ihnen auch Gefühle, Impulse und Bewegungen wahrnehmen. Wir können die Bilder beobachten oder auch selbst in ihnen agieren.
***

Aufstellungen mit inneren Bildern

Bei einer inneren Familienaufstellung werden wir bestimmten Personen im Innern begegnen. Auch hier geht es um Positionen, Abstände, Blickkontakt, Gefühle, Impulse, Berührungen und Lösungssätze.
Mit inneren Bildern sind auch alle anderen Systemischen Aufstellungen machbar. Wir können mit einem Symptom kommunizieren, indem wir es körperlich erspüren und ihm ein inneres Bild als Person geben. Oder wir lassen unsere verschiedenen Persönlichkeitsteile zu „realen“ Personen mit Charakter, Gefühlen, Wünschen und Impulsen werden. Wir können dann z.B. mit dem „Träumer“, der „Realistin“ oder dem „Kritiker“ eine Aufstellung machen.
***

Regression, Rückführungen und Traumheilung mit inneren Bildern

Zur Traumaheilung suchen wir durch Regression auf der Lebenslinie gezielt ein konkretes auslösendes oder ursächliches Ereignis auf. Dies erscheint wieder in bildlicher Form mit Körperwahrnehmungen und Gefühlen. Hier können wir durch Arbeit mit dem Inneren Kind, und Vergebensarbeit heilen.
Ob man nun an Wiedergeburt und mehrere Legen glaubt oder nicht, Tatsache ist, dass Menschen sich an Zeiten vor der Geburt erinnern. Geführte Reisen in diese Bilderwelt kann man Rückführungen nennen. Ziel ist es, verlorene Seelenanteile (durch Traumata, negative Glaubenssätze oder Nichtakzeptanz des eigenen Todes) zu reintegrieren, unheilvolle Verbindungen (durch Schuld oder Schwüre) zu lösen und aus den damals gemachten Erfahrungen zu lernen und somit neue Ressourcen zu bilden.
***

Heilreisen durch die innere Bilderwelt

In der inneren Bilderwelt können wir auch Heilreisen durch unseren Körper oder durch (imaginäre) Natur- und andere Welten unternehmen. Es ist auch möglich, kraft- und informationsgebende Energien als Personen zu verbildlichen: das Höhere Selbst, einen Geistführer, ein Krafttier, ein Engel – wer immer hilfreich ist und dem jeweiligen Glaubenssystem entspricht.
In der Heilreise nach Martin Brune führt uns unser Geistführer durch den Raum der Erinnerung (gebundene Lebensenergie in Erlebnissen der Vergangenheit), den Raum der Glaubenssätze (gebildete Schutzüberzeugungen oder übernommene Muster) und den Raum der Talente (die potentielle Kraft, die in der gebundenen Lebensenergie steckt). Die verlorenen inneren Anteile werden wieder integriert, an die Stelle alter Glaubenssätze treten neue Überzeugungen.
***

zurück zu Einzelarbeit
zurück zu Familienaufstellung